Plastik für die Fische

Die Ethik-Gruppe beschäftigte sich im Herbst 2019 ausführlich mit dem Thema Plastik. Ansporn war der Schülerwettbewerb der Bundeszentrale für politische Bildung. Es galt 6 Info-Tafeln zu "Plastik - Fluch oder Segen" zu erstellen. Dazu mussten sich die Ethik-Leute erstmal informieren. Die neuen Medien bieten eine Menge dazu an. Jede Gruppe war für ein Plakat zuständig. Berufsbezogen wählten die Gärtner die Problematik des hohen Plastikverbrauchs im Betrieb in Form von z.B. Folien und Töpfen. Die Schüler aus aller Welt schauten anderen Länder und ihrem Plastikverbrauch genau auf die Finger. Auch der Bereich Mikroplastik und Plastik in Kleidung wurde beleuchtet. Nach der Sammlung wurden die Plakate von Fr. Bell im Fach Lebenszeit- und Lebensraumgestaltung mit der S10 fertig gestaltet. Keine leichte Aufgabe war es, die Schüler zu selbständigen Arbeiten zu motivieren. Das Ergebnis wurde Anfang Dezember verschickt und nun warten wir gespannt auf einen möglichen Gewinn. Als Abschluss fand noch ein Planspiel statt, in dem Plastik als "Futter für die Fische" produziert wurde oder - wenn sich denn alle zusammenschließen - der Plastik reduziert werden kann.

Besuch der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg

Am 02.12.19 besuchten unsere BIK-Klassen sowie die S11 die KZ-Gedenkstätte Flossenbürg. Begleitet wurde die S11 durch Fr. Röder, die BIK11a durch Fr. Trum und Hr. Rohr und die BIK11b durch Fr. Eisenrieder und Fr. Winkler.Der Besuch wurde im Rahmen des Projektes „Schule ohne Rassismus“ durchgeführt. Das Projekt will eine Diskriminierung von Menschenaufgrund ihres Glaubens, des Geschlechts und der sexuellen Orientierung, der Hautfarbe und Herkunft oder der Nationalität verhindern.
Im KZ-Flossenbürg waren zwischen 1938 und 1945 rund 100.000 Häftlinge gefangen. Mindestens 30.000 von ihnen kamen ums Leben. Das Lager wurde errichtet, um durch die Zwangsarbeit der Häftlinge die Granitvorkommen in Flossenbürg abzubauen.

­­­­Die S11 erhielt eine dreistündige Führung durch das ehemalige Konzentrationslager beginnend mit dem Steinbruch, über den Appellplatz zum „Tal des Todes“.  Am Ende der Führung wurde eine Ausstellung in der ehemaligen Wäscherei besucht. Im Mittelpunkt des Rundgangs stand das gemeinsame Lernen und der Austausch über die Geschichte des Ortes.

Zitate der Schüler und Schülerinnen nach diesem Tag:

„Wenn ich an das KZ denke: surreal, bedrückend, interessant. Es ist die Aufgabe jeden Bürgers, dass so etwas nie wieder passiert. Niemals darf bei Rassismus weggeschaut werden.“ Daniel, S11

„Krieg ist schlimm. Krieg kennt keine Religion. Krieg unterscheidet nicht zwischen kleinen und großen Leuten.“ Lina, S11

„Es war von den Deutschen eine Schweinerei, dass die einfach weggeschaut haben.“ Gracian, S11

„Ich hatte Gänsehaut am ganzen Körper, als ich die Biografien gelesen habe. Es war komisch friedlich an diesem Ort, wo so viel Leid stattgefunden hat.“ Celina, S11

Besuch der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg

Am 02.12.19 besuchten unsere BIK-Klassen sowie die S11 die KZ-Gedenkstätte Flossenbürg. Begleitet wurde die S11 durch Fr. Röder, die BIK11a durch Fr. Trum und Hr. Rohr und die BIK11b durch Fr. Eisenrieder und Fr. Winkler.Der Besuch wurde im Rahmen des Projektes „Schule ohne Rassismus“ durchgeführt. Das Projekt will eine Diskriminierung von Menschenaufgrund ihres Glaubens, des Geschlechts und der sexuellen Orientierung, der Hautfarbe und Herkunft oder der Nationalität verhindern.
Im KZ-Flossenbürg waren zwischen 1938 und 1945 rund 100.000 Häftlinge gefangen. Mindestens 30.000 von ihnen kamen ums Leben. Das Lager wurde errichtet, um durch die Zwangsarbeit der Häftlinge die Granitvorkommen in Flossenbürg abzubauen.

­­­­Die S11 erhielt eine dreistündige Führung durch das ehemalige Konzentrationslager beginnend mit dem Steinbruch, über den Appellplatz zum „Tal des Todes“.  Am Ende der Führung wurde eine Ausstellung in der ehemaligen Wäscherei besucht. Im Mittelpunkt des Rundgangs stand das gemeinsame Lernen und der Austausch über die Geschichte des Ortes.

Wandern und Spielespaß an einem Tag!

Am diesjährigen Wandertag machten sich die Klassen K11A, K11B, S10 und S11 gemeinsam mit ihren Lehrern auf den Weg ins Liberty Center Straubing. Mit strammen Schritten ging es auf den Fußweg am Allachbach entlang Richtung Krankenhaus. Trotz dicker Wolkendecke war die Stimmung ausgelassen und die Schüler und Schülerinnen konnten sich klassenübergreifend unterhalten und schnatterten wie die Enten, die sich im Wasser tummelten J. Kurz vor dem Ziel jedoch begann es wie aus Kübeln zu gießen. Im Laufschritt und leider auch ziemlich durchnässt erreichten wir unser Ziel.

Berufseinstiegsbegleiter informieren sich

Am 28.03.19 informierten sich die Berufseinstiegsbegleiter der MS Dingolfing Fr. Schulz, Hr. Rotzler und Fr. Thiedemann zusammen mit 3 Schülerinnen ihrer Schule über die Ausbildung zum Sozialbetreuer. Neben allgemeinen Informationen zur Berufsfachschule von Fr. Röder unterstützen die Schüler und Schülerinnen der S11, um einen realistischen Einblick in die Ausbildung zu gewähren. Es wurde über die persönlichen und allgemeinen Voraussetzungen des Berufs gesprochen, über Dauer, Inhalt, Weiterbildungs- und Berufsmöglichkeiten.

Copyright © 2020 Staatliche Berufsschule III - Straubing. Alle Rechte vorbehalten. | designed by lupographics.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account